Teleangiektasien

"Rote Äderchen"

 

Teleangiektasien sind mit bloßem Auge gut erkennbare erweiterte Blutgefäße der Hautoberfläche und Schleimhaut und stellen meist ein kosmetisches Problem dar.

 

Sie können mit einem speziellen Laser entfernt werden.

 

Zum Vergrößern das Bild anklicken

 

Die Ursachen von Teleangiektasien sind meist anlagebedingt, haben somit also eine genetische Ursache. Aber auch das Alter spielt bei der Entstehung von Teleangiektasien eine Rolle. Denn im Alter erschlafft das Bindegewebe. Dies hat zur Folge, dass die darunter liegenden Kapillaren sichtbar werden. Aber auch langjährige Witterung und Sonneneinwirkung sowie eine falsche Ernährung begünstigt die Entstehung von den erweiterten Gefäßen. 

 

Teleangiektasien treten am häufigsten im Gesicht auf, können jedoch auch an anderen Körperstellen wie Kopf und Hände auftreten und unter Umständen am gesamten Körper sichtbar werden.

 

Meist sind sie nur ein Schönheitsmakel, dass durchaus schon in der Kindheit auftreten kann. 

 

Teleangiektasien lassen sich sehr gut mit Laser behandeln.

 

Dr. med. univ.           Anna Linetzky

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anna Linetzky